Different-Eyes-Website-Header

different eyes: a drone art exhibition

18. – 30. September 2018

»[…] in having different eyes, in seeing the universe with the eyes of another person, of a hundred others, and seeing the hundred universes each of them sees, which each of them is.«
— Dan Simmons, Ilium (nach Marcel Proust, Auf der Suche nach der verlorenen Zeit)

____See English version below____

Drohnen verbinden Widersprüche. Von meditativen Landschaftsaufnahmen und schwebenden Selfies über logistische Visionen der Warenlieferung bis hin zu tödlichen Militäreinsätzen – keine gegenwärtige Technologie ruft derart ambivalente Praktiken, Bilder und Gefühle hervor wie die Drohne. Die fliegenden Kameras stehen für neue Formen populärer und verteilter Visualitäten, der Aneignung und Disruption von Raum und für die sensorische Durchdringung unseres Alltags. Drohnen leihen uns nicht nur ihre Augen, sondern rücken in den Blick, wie die Dinge uns und sich selbst wahrnehmen.

Zwischen Intimität, Konsumkritik und Science Fiction zeigt die Ausstellung »different eyes« wie Künstler*innen Drohnen adaptieren, modulieren und transformieren. Die zehn internationalen und nationalen Künstlerpositionen erzeugen Gegenerzählungen, Momente des Widerstands und alternative Bildwelten. Indem die künstlerischen Arbeiten gängige Praktiken und Imaginationen erweitern, veranschaulichen sie, wie Drohnen als offene kulturelle Objekte technisch und sozial eingebettet sind. Dabei lassen sie uns die Drohnen und die Welt mit anderen Augen sehen.


Drones bring together contradictions. From meditative landscape shots and airborne selfies to logistical visions of swift goods delivery and deadly military missions, no other contemporary technology evokes such ambiguous practices, images or emotions as the drone. The flying cameras represent new forms of popular and distributed visualities, of the appropriation and disruption of space as well as of the sensory pervasion of our everyday lives. Drones do not just lend us their eyes; they allow us to focus in on how things perceive us and themselves.

Hovering somewhere above intimacy, consumer criticism and science fiction, the exhibition »different eyes« shows how artists adapt, modulate and transform drones. They generate counter-narratives, alternative imagery and moments of resistance. By expanding upon quotidian common practices and imaginations, the artworks visualize the ways in which drones are technically and socially embedded as open cultural objects. In so doing, they make us see them – and indeed, cause us to see the world – with different eyes.

 

Beteiligte Künstler*innen | Participating artists:

Aram Bartholl | Nadja Buttendorf | Stephanie Comilang | DISNOVATION.ORG | IOCOSE | Katharina Monka | Anne Niemetz | Johanna Reich | Addie Wagenknecht | Liam Young

Eine Ausstellung kuratiert von | Curated by: Magdalena Götz & Hendrik Bender

Projektleitung | Project lead: Prof. Dr. Tristan Thielmann

Konzeptionelle Mitarbeit | Conceptual assistance: Gabi Linde & Studierende des Seminars | students of the seminar »Die Bedrohnung – Fliegende Kameras«, Universität Siegen

Kuratorische Beratung | Curatorial consultation: Nada Schroer

Grafische Gestaltung | Graphic design: whateverworks, Leipzig

Eine Zusammenarbeit des Sonderforschungsbereichs »Medien der Kooperation« und dessen Teilprojekte »Navigation in Online/Offline-Räumen« sowie »Öffentliche Infrastrukturen: Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit« mit dem DFG-Graduiertenkolleg »Locating Media« an der Universität Siegen | A collaboration between the »Media of Cooperation« Collaborative Research Center and its projects »Navigation in Online/Offline Spaces« and »Public Infrastructures: Visibility and Invisibility« with the »Locating Media« Graduate School at the University of Siegen

Mit freundlicher Unterstützung durch | With the friendly support of: Gruppe 3/55 e.V.

 

18. – 30. September 2018

MI – SA, 15 – 19 Uhr | WED – SAT, 3 – 7 pm

MONOPOL:i, Bahnhofstr. 32, 57072 Siegen, Germany

Vernissage: 18. September 2018, 20 Uhr | 8 pm

 

AnsprechpartnerIn | Contact:

Magdalena Götz, M.A.
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
DFG-Graduiertenkolleg »Locating Media«
goetz@locatingmedia.uni-siegen.de

Hendrik Bender, M.A.
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
SFB 1187 »Medien der Kooperation«
Hendrik.Bender@sfb1187.uni-siegen.de

FLYER DE | EN